lb fr pt en de
Priedegten  
15. Mai 2017

„Zum Haus des Herrn wollen wir pilgern“ (Ps 122,1) – ein Weg für das Leben

Montag, 15. Mai 2017 – Pontifikalandacht

Hinführung zur Predigt

Statt Geld legte Rilke einer Bettlerin einmal eine Rose in die Hand, und die Frau lebte scheinbar tagelang nur von dieser Rose. Gott legt auch uns Rosen in die Hand, damit wir davon leben können: zunächst den Glauben an ihn, dass wir uns ihm immer zuwenden können, dass wir mit ihm in einer lebendigen Beziehung stehen können; sodann Jesus Christus, seinen Sohn, das Antlitz der göttlichen Barmherzigkeit; und schließlich Maria, die Jesus uns am Kreuz anvertraut hat als unsere Mutter. Diese Rosen werden uns aber nicht nur für uns selbst geschenkt. Sie sind uns gegeben, damit wir sie weiter hinaustragen zu den anderen Menschen hin, damit wir sie blühen lassen für die anderen.

D’Audio-Datei vun der Priedegt

Oktavpriedegt vum Abbé Tom Kerger, de 15. Mee 2017
 
Ä e r z b i s t u m    L ë t z e b u e r g   .   A r c h e v ê c h é   d e   L u x e m b o u r g    .   
YouTube
SoundCloud
Twitter
Instagram
Facebook
Flickr
WhatsApp 352 691 12 97 76
Service Kommunikatioun a Press . Service Communication et Presse
Äerzbistum Lëtzebuerg . Archevêché de Luxembourg

© Verschidde Rechter reservéiert . Certains droits réservés
Dateschutz . Protection des données
Ëmweltschutz . Protection de l'environnement
5 avenue Marie-Thérèse
Bâtiment H, 1er Étage
L-2132 Luxembourg
+352 44 74 34 01
com cathol.lu