+Archidiocèse 
Chargement...
Vous êtes iciAccueil >
Agenda
„Wir müssen Europa helfen, sich wieder zu verjüngen“
Papst Franziskus spricht morgen Dienstag vor dem EU-Parlament und dem Europarat in Straßburg

Es wird die kürzeste Auslandsreise eines Papstes in der Geschichte: Morgen Dienstag fliegt Franziskus nach Straßburg, spricht dort vor dem EU-Parlament und dem Europarat. 26 Jahre ist es jetzt her, dass der heilige Papst Johannes Paul II. sich an die EU-Abgeordneten wandte; der Besuch von Franziskus im Europarat ist sogar eine Premiere, dorthin ist noch kein Papst gekommen. Worüber wird Franziskus in Straßburg sprechen? Das verrät uns Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin, im Interview mit dem Vatikanischen Fernsehzentrum CTV.

„Bewahrung der Schöpfung, oder weltlich gesprochen: Schutz der Umwelt. Und dann das Thema der Solidarität gegenüber den Menschen, die neue Möglichkeiten außerhalb ihres eigenen Landes suchen, auch das ist ja ein Thema, auf das der Papst häufig zurückkommt. Es wird vor allem um Solidarität gehen, die ja nicht nur einer der Werte des geeinten Europas ist, sondern sogar – finde ich – das eigentliche Ziel der Existenz Europas, und sicher eine seiner grundlegenden Dimensionen. Und schließlich die ganzheitliche Vision des Menschen: Der Mensch in all seinen Dimensionen, einschließlich der spirituellen und transzendenten. Diese Dimension kann auch eine konstruktive Antwort geben auf die Herausforderungen, vor denen Europa im Moment steht.“

Ausdruck eines kulturellen Wandels, der zu Besorgnis Anlass gibt
Stellungnahme des Erzbischofs von Luxemburg zur anstehenden Neufassung der Gesetzesregelung zum Schwangerschaftsabbruch

Die Novelle des Gesetzes zum Schwangerschaftsabbruch, welche von den regierungstragenden Parteien unseres Landes zur Diskussion gestellt wurde und demnächst dem Parlament zur Verabschiedung vorgelegt werden soll, berührt gewichtige Fragen der ethischen Orientierung unserer Gesellschaft und veranlasst mich zu einigen Überlegungen. Diese verstehe ich als einen Beitrag zu einer lebendigen Diskussion über dieses sensible Thema in unserer Gesellschaft, nicht aber als Belehrung aus einer Position moralischen Überlegenheitsgefühls heraus.

Europäescht Taizé-Jugendtreffen zu Prag
D’Jugendpastoral organiséiert eng Rees fir jonk Leit vum 28.12.2014 bis den 2.1.2015

Zënter 1995 organiséiert d’Jugendpastoral all Joer eng Rees op dat europäescht Taizé-Jugendtreffen. Dëst Joer proposéiert d’Jugendpastoral Iech, eng Rees op Prag vum 28.12.2014 bis den 2.1.2015. Zum Dagesoflaf gehéieren de perséinlichen Austausch mat anere Jugendlechen, dat gemeinsamt Gebiet a verschidden Treffen zu bestëmmten Themen. Et bleiwt awer sëcher och nach genug Zäit fir Prag vun enger méi kultureller Säit z’entdecken. Dës Invitatioun riicht sech un all interesséiert jonk Leit vu 15 Joer un. Aus organisatoresche Grënn ass de leschten Délai fir sech unzemellen den 31. November 2014.

Un cours des religions à l’école publique : une opportunité
Huit communautés religieuses établies au Luxembourg ont signé un mémorandum commun

Les religions marquent profondément la vie des citoyens croyants et inspirent également les traditions et cultures de nos sociétés ; elles ne peuvent être négligées quand on veut connaître, apprécier et respecter l’autre pour construire ensemble l’avenir. Dans cette perspective, l’enseignement des religions doit donc avoir sa place à l’école publique.

C’est pourquoi le Conseil des Cultes conventionnés (représentant le Culte israélite, l’Église anglicane, l’Église catholique, l’Église orthodoxe, l’Église protestante, l’Église protestante réformée), l’Église néo-apostolique et la Shoura musulmane sont prêts à assumer ensemble la responsabilité d’un « cours des religions » à l’école publique en collaboration avec l’État luxembourgeois.

- Lire le texte intégral du MEMORANDUM COMMUN...

- Article « Aller au delà de la tolérance »...

- Pour en savoir plus sur les cultes conventionnés, la Shoura et l’Église néo-apostolique...

- L’A.L.E.R.F. salue l’initiative et exprime son soutien à la réalisation d’un tel projet - Prise de position du 20 novembre

“Les musées du Vatican 3D”
Séance spéciale am Kader vun de Mediendeeg vun der kathoulescher Kierch zu Lëtzebuerg

Am Kader vun de “Journées des Médias 2014” vun der kathoulescher Kierch zu Lëtzebuerg gëtt dëst Joer en Dënschdeg, 16. Dezember 2014 um 19 Auer am Ciné Utopia en exceptionnelle Film gewisen: Les musées du Vatican 3D. De Film «Les Musées du Vatican 3D» ass eng ausseruerdentlech Rees duerch di beandrockenst Sammlung vu Konschtwierker, déi sech op iwwer zweedausend Joer Geschicht erstreckt. «Les Musées du Vatican 3D», gefilmt an Zesummenaarbecht mat der Direktioun vun de Vatikan-Muséeën, huet et eng éischte Kéier erméiglecht, Ultra HD 4K/3D-Kameraen an de Vatikan-Muséeën an an der Sixtinescher Kapell ze benotzen.

Actualités - Aktuelles
Nouvelles du monde - Weltnachrichten
 
© certains droits réservés