lb fr pt en de
Aktivitéiten 2018 . Activités 2018  
8. März 2018

Erzbischof Jean-Claude Hollerich zum Vorsitzenden der COMECE gewählt

Mgr. Hollerich tritt Nachfolge von Kardinal Marx an

Foto: COMECE

Die EU-Bischöfe haben anlässlich ihrer Frühjahrs-Vollversammlung in Brüssel am 8. März Erzbischof Jean-Claude Hollerich zum neuen COMECE-Präsidenten für eine fünfjährige Amtszeit von 2018-2023 gewählt. Er wird der Nachfolger von Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, der für zwei Amtszeiten der COMECE vorstand.

Bereits im September 2017 war der Erzbischof von Luxemburg zum Präsidenten der Jugendkommission der CCEE (Rat der Europäischen Bischofskonferenzen) gewählt sowie als Vorsitzender von Justitia et Pax Europa bestätigt worden.

Pressemitteilung der COMECE

Erzbischof Jean-Claude Hollerich S.J. als neuer Präsident der COMECE gewählt

Seine Exzellenz Mgr. Jean-Claude Hollerich S.J., Erzbischof von Luxemburg, wurde heute [Donnerstag] von den Delegierten der Bischofskonferenzen der Europäischen Union für ein fünfjähriges Mandat zum Präsidenten der COMECE gewählt. Ebenfalls haben die Bischöfe die folgenden Vize-Präsidenten bestimmt: Mgr. Noel Treanor (Irland), Mgr. Mariano Crociata (Italien), Mgr. Jan Vokal (Tschechische Republik), Mgr. Franz-Josef Overbeck (Deutschland).

Mgr. Hollerich folgt auf S. Em. Kardinal Reinhard Marx, der zwei Amtszeiten der COMECE vorstand und unter anderem den Prozess des (Re)Thinking-Europe-Dialogs initiierte.

Mgr. Hollerich ist nun mit der Verantwortung und der Herausforderung betraut, die COMECE in die neue Amtsperiode von 2018-2023 zu führen, auf dem Erfolg von (Re)Thinking-Europe aufzubauen und den Dialog zwischen den EU-Institutionen und der Katholischen Kirche auf Grundlage des Artikels 17 AEUV zu stärken.

Unmittelbar nach seiner Wahl unterstrich Präsident Msgr. Hollerich, dass er „bereit dazu ist, mit allen Menschen guten Willens zusammenzuarbeiten, die sich für die Wahrung und den Schutz der Menschenwürde einsetzen“. Er möchte die Bemühungen der COMECE bestätigen, weiter den Menschen und das Gemeinwohl ins Zentrum der EU-Politik zu rücken.

Seit November 2011, seinem Amtsantritt als Delegierter für Luxemburg in der COMECE, hat Msgr. Hollerich zum aktiven Dialog zwischen den EU-Institutionen und der Kirche beigetragen. Während des 13. Treffens zwischen religiösen Führungspersönlichkeiten und der Europäischen Kommission betonte Erzbischof Hollerich, dass Kirchen und religiöse Gemeinschaften mit politischen Akteuren im Dialog stehen, um zum Aufbau Europas beizutragen, welches als Friedensprojekt basierend auf dem Gemeinwohl aller verstanden wird. “Christen – erinnerte er – sind keine keine Interessensgruppe, die lediglich zugunsten von Religionen sprechen, sondern europäische Bürger, die sich dem Aufbau Europas verschrieben haben, unserem gemeinsamen Haus.”

Präsident Mgr. Hollerich wurde 1958 in Luxemburg geboren und 1990 zum Priester geweiht. Zwischen 2008 und 2011 war er Vize-Rektor der Sophia-Universität für Allgemeine und Studentische Angelegenheiten in Tokio. Jean-Claude Hollerich SJ wurde 2011 von Papst Benedikt XVI. zum Erzbischof von Luxemburg ernannt. Seit 2014 ist er Präsident der Konferenz der Justitia-et-Pax-Kommissionen Europas und seit 2017 Präsident der CCEE-Kommission für die Jugend.

Die COMECE-Delegierten der Bischofskonferenzen der EU wählten außerdem vier Vize-Präsidenten: Mgr. Noel Treanor (Irland), Mgr. Mariano Crociata (Italien), Mgr. Jan Vokal (Tschechische Republik), Mgr. Franz-Josef Overbeck (Deutschland).

Während der Frühjahrsversammlung ernannten die Bischöfe des Weiteren die Präsidenten der Kommissionen für soziale Angelegenheiten (Mgr. Antoine Hérouard - Frankreich), Rechtsangelegenheiten (Mgr. T. C. M. Hoogenboom - Niederlande), und Auswärtige Angelegenheiten der EU (Mgr. Rimantas Norvila - Litauen).

Auf Einladung von S. Em. Kardinal Joseph De Kesel, Erzbischof von Mecheln-Brüssel wurde im Rahmen der Messe für Europa, die am Donnerstag Abend in der Kirche Notre-Dame du Sablon, Brüssel, gefeiert wurde, das neugewählte COMECE-Präsidium ins Amt eingeführt.


Die COMECE ist die Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft. COMECE besteht aus delegierten Bischöfen der katholischen Bischofskonferenzen der 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Ein einziger Bischof vertritt Dänemark, Schweden und Finnland; das Vereinigte Königreich wird von einem Bischof der Bischofskonferenz von England und Wales und von einem Bischof der schottischen Bischofskonferenz vertreten.

Gemäß den Statuten besteht die Mission der COMECE darin, den politischen Prozess der Europäischen Union in den Gebieten, die für die Kirche von Interesse sind, zu beobachten und zu analysieren.

www.comece.eu

Biografie des Erzbischofs

 
Ä e r z b i s t u m    L ë t z e b u e r g   .   A r c h e v ê c h é   d e   L u x e m b o u r g    .   
YouTube
SoundCloud
Twitter
Instagram
Facebook
Service Kommunikatioun a Press
Äerzbistum Lëtzebuerg

© Verschidde Rechter reservéiert
Dateschutz
5 avenue Marie-Thérèse
Gebei H, 1. Stack
L-2132 Lëtzebuerg
+352 44 74 34 01
com cathol.lu