lb fr pt en de
Gebieder a Reflexiounen . Prières et réflexions  
25. März 2020

„Marie, aide-nous à croire que rien n’est impossible au Père Tout-Puissant“

25. März: Gebete zum Hochfest Verkündigung des Herrn / 25 mars: Prières pour la Fête de l’Annonciation du Seigneur

Annonciation, Fra Angelico. (Photos: Laurent Goedert)
Marie de l’Annonciation,
comme toi, nous cheminons en ces jours dans la foi en plein mystère, cherchant à comprendre jour après jour
quelle est la volonté du Père.
Nous ne savons pas toujours discerner ses appels et nous nous sentons tous dépassés par ce qui nous arrive.
Aide-nous à croire que rien n’est impossible au Père Tout-Puissant et inspire-nous à venir en aide à ceux qui sont dans le besoin. Car à chacun l’Esprit Saint est donné par le baptême
en vue du bien de tous.

***

Vierge de l’Annonciation,
nous t’en prions,
rends-nous bienheureux dans l’espérance;
Enseigne-nous la vigilance du cœur,
accorde-nous le don de l’amour bienveillant,
la persévérance de l’attente,
la force de la croix.
Élargis notre esprit,
pour que dans l’attente de la rencontre définitive
nous trouvions le courage de renoncer à nos petits horizons
pour laisser place à la tendresse et à la proximité de Dieu.
Marie, notre Mère,
obtiens-nous la joie de crier par toute notre vie:
Viens, Seigneur Jésus, viens, Seigneur, Toi qui es ressuscité,
Viens en ce jour où tu nous montreras
enfin et pour toujours ton visage!

Cardinal Carlo Maria Martini

Heilige Jungfrau, wahrhaft Mutter des ewigen Wortes,
das in unser Fleisch und Schicksal gekommen ist,
Frau, die du im Glauben und in deinem gebenedeiten Sohn
unser aller Heil empfangen hast.
Mutter darum aller Erlösten,
immer Lebende im Leben Gottes, uns nahe,
weil uns die Gottvereinten am nächsten sind.
Wir preisen im Dank der Erlösten das ewige Erbarmen Gottes,
das dich erlöst hat.
Als du anfingst zu sein, war dir schon die heiligende Gnade zuvorgekommen, und diese reuelose Gnade hat dich nie mehr entrinnen lassen. Du gingst den Weg aller Kinder dieser Erde, die engen Pfade, die so ziellos sich durch diese Zeit zu winden scheinen, die Wege der Gewöhnlichkeit und der Schmerzen bis zum Tod.
Aber es waren die Wege Gottes, die Pfade des Glaubens und des bedingungslosen, mir geschehe nach deinem Worte! In einem Augenblick, der nie mehr untergeht, sondern gültig bleibt in alle Ewigkeit, wurde dein Wort das Wort der Menschheit und dein Ja zum Amen aller Schöpfung auf das Ja Gottes.
Und du empfingst im Glauben und in deinem Schosse den, der Gott und Mensch, Schöpfer und Geschöpf, wandellose, schicksalslose Seligkeit und bitteres, todgeweihtes Schicksal dieser Erde zugleich ist, Jesus Christus, unsern Herrn.
Zu unserm Heil hast du ja gesagt. Für uns hast du dieses Fiat gesprochen als eine Frau aus unserem eigenen Geschlecht. Für uns hast du den entgegengenommen und in deinem Schoss und in deiner Liebe geborgen,
in dessen Namen allein im Himmel und auf Erden Heil ist.
Dein Ja ist immer geblieben, es ist nie zurückgenommen worden, auch dann nicht, als es offenbar wurde in der Geschichte des Lebens und des Todes deines Sohnes, wer der wirklich war, den du empfingst, Er war das Lamm Gottes, das die Sünden der Welt auf sich nahm.
In dir stand die erlöste Menschheit, die Kirche, unter dem Kreuz der Welt und empfing die Frucht der Erlösung und den ewigen Heiles.

Karl Rahner

***

Komm, Heiliger Geist,
und entzünde unsere Herzen in Liebe zu dir.
Komm, du Geist der Kraft,
und bewege unsere Seelen,
dass sie hungern und dürsten nach dir.
Erfülle mit deiner Gegenwart die Kirche,
dass dein Friede nicht von ihr weiche.
Segne in ihr jede Verkündigung des Wortes,
jeden Dienst der Liebe,
jedes Amt der Leitung.
Schenke uns für die Neugestaltung unserer Kirche,
Weisheit und Frieden.
Du Tröster in aller Not, erbarme dich über uns,
wende dich nicht von uns ab ;
tue mehr, als wir zu bitten vermögen.

Gerhard Tersteegen

***

Unter deinen Schutz und Schirm
fliehen wir,
o heilige Gottesgebärerin;
Verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten,
sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren.
O du glorreiche und gebenedeite Jungfrau,
Unsere Frau,
Unsere Mittlerin,
Unsere Fürsprecherin.
Versöhn uns mit deinem Sohne,
Empfiehl uns deinem Sohne,
Stell uns deinem lieben Sohne vor.
Amen.

 
Ä e r z b i s t u m    L ë t z e b u e r g   .   A r c h e v ê c h é   d e   L u x e m b o u r g    .   
YouTube
SoundCloud
Twitter
Instagram
Facebook
Flickr
WhatsApp 352 691 12 97 76
Service Kommunikatioun a Press . Service Communication et Presse
Äerzbistum Lëtzebuerg . Archevêché de Luxembourg

© Verschidde Rechter reservéiert . Certains droits réservés
Dateschutz . Protection des données
Ëmweltschutz . Protection de l'environnement
5 avenue Marie-Thérèse
Bâtiment H, 1er Étage
L-2132 Luxembourg
+352 44 74 34 01
com cathol.lu