lb fr pt en de
Sprangprëssessioun . Procession dansante  
21. Mai 2018

Ein Prozessionskreuz wird 125 Jahre

Große Fußwallfahrt nach Echternach – Ansprache und Pilgerehrung im Wahlbachtal

Krautscheid/Heilbach. Am Hochfest Pfingsten wallfahrtet alljährlich eine große Pilgerschar von Prüm und Waxweiler zu Fuß zum Grab des heiligen Willibrord in die luxemburgische Abteistadt Echternach. Das besondere auf dem Weg ist die Gemeinschaft. Die Brudermeister kümmern sich um die Organisation und noch viele weitere helfende Hände rundherum sorgen für eine einzigartige Atmosphäre. Kein Wetter hält die Prozession ab, die teilweise von Musikvereinen begleitet wird. Auf der gesamten Strecke gibt es gleichbleibende Rituale, die Sicherheit bieten und die Prozession in ihrer Einzigartigkeit am Leben halten. Alte und junge Menschen begeistern sich für die Prozession und das Ziel. Und dann endlich dort angekommen erfahren die Pilger ein tiefgehendes Gefühl von Glauben an Gott.

Ein altes Prozessionskreuz steht auf der Gemarkung Heilbach zwischen Krautscheid und Neuerburg. Laut Inschrift wurde es „Errichtet von der Prümer, Waxweiler, Echternacher Prozession im Jahre 1893“. Nicht bekannt ist jedoch, warum und von wem es zur damaligen Zeit an dieser Stelle aufgestellt wurde. Überliefert ist lediglich, dass es die Kriegsjahre nicht unbeschadet überstanden hat. Prozessionsteilnehmer und der Willibrordus-Bauverein aus Echternach hätten die Restauration finanziert. An diesem Kreuz beten die Pilger immer drei Vater unser in besonderer Meinung und für die verstorbenen Brudermeister. In diesem Jahr gedachten die Pilger besonders Johann Steins aus Berkoth, der im Februar verstorben war.

Michael Fischer von der Pfarrei Waxweiler hielt die Ansprache am Pilgerkreuz. Er betonte, dass es als sichtbares Glaubenszeichen der früheren Generationen stehe. Aber keineswegs sei die Bedeutung eines Wegekreuzes in der heutigen Zeit veraltet. Das sehe man an der Fußwallfahrt, der eine Gebetsrast und die Ehrung der Pilgerjubilare wichtig sei. Abschließend gab Fischer einige Gedanken des Kirchenlehrers Augustinus zum Miteinander und zur Einheit an die Pilger weiter.

Brudermeister und Prozessionsleiter Alois Engel ehrte Anja Kessler aus Lissingen mit der Willibrordus-Medaille für 30 Jahre, die sie mit der Prozession nach Echternach geht.

 
Ä e r z b i s t u m    L ë t z e b u e r g   .   A r c h e v ê c h é   d e   L u x e m b o u r g    .   
YouTube
SoundCloud
Twitter
Instagram
Facebook
Flickr
WhatsApp 352 691 12 97 76
Service Kommunikatioun a Press . Service Communication et Presse
Äerzbistum Lëtzebuerg . Archevêché de Luxembourg

© Verschidde Rechter reservéiert . Certains droits réservés
Dateschutz . Protection des données
Ëmweltschutz . Protection de l'environnement
5 avenue Marie-Thérèse
Bâtiment H, 1er Étage
L-2132 Luxembourg
+352 44 74 34 01
com cathol.lu