lb fr pt en de
Geschicht vun der Diözes . Histoire du diocèse  
2004

Kirchen und Kultstätten

Die Benediktinerabtei St. Mauritius Clerf


Die 1890 aus Frankreich ausgwiesene Mönchsgemeinschaft aus Solesmes liess sich 1910 in Clerf in einem neuerrichteten Kloster, das von seiner Anhöhe aus das Tal der Clerf beherrscht, nieder. Die in den Jahren 1909/10 im neoromanischen Stil erbaute Kirche plante der niederländische Architekt Johann-Franz Klomp (1865-1946). Der robuste äussere Eindruck des Bauwerks wird lediglich durch die rundbogigen Fenster des Langhauses sowie ein den Mauerabschluss des Obergadens umlaufendes Gesims aufgelockert. Bei ihrem Wiederaufbau nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Kirche weitgehend verändert.

Laurentiuskirche in Diekirch


Die alte Laurentiuskirche in Diekirch war die erste Pfarrkirche der Stadt. Sie wurde im 5. und 6. Jahrhundert errichtet und ist das einzige Heiligtum, das seit der Römerzeit als Kultstätte dient. Im Untergeschoss der Kirche befinden sich Grabanlagen.

Sankt-Martin-Kirche in Dudelange


Die Sankt-Martin-Kirche von Düdelingen entstand in den Jahren 1894 bis 1900. Sie ist eines der wichtigsten neogotischen Bauwerke Luxemburgs. Das prächtige Wandmalereiensemble des Benediktiners Notker Becker aus Maria-Laach wurde kürzlich restauriert. Bemerkenswert sind die ebenfalls restaurierten Kreuzwegstationen des aus Düdelingen stammenden Künstlers Dominique Lang.

Kirche von Rindschleiden


Die Kirche von Rindschleiden ist dem heiligen Willibrord geweiht. Sie stammt aus dem Jahr 1437 und beherbergt das schönste Freskenensemble des Landes (15. und 16. Jh.)

Klause Unsere Liebe Frau vom heilbringenden Bronn in Hachiville


Die Klause unserer Lieben Frau vom heilbringenden Bronn in Helzingen ist seit Jahrhhunderten Wallfahrtsort. In der Kapelle befand sich ein wertvoller mittelalterlicher Schnitzaltar (1544) mit 100 Figuren, der nach einem Raub vor ein paar Jahren jetzt in der Pfarrkirche des Dorfes aufgestellt ist.

Kreuzweg von Grevenmacher


Der in Kalkstein gehauene Kreuzweg von Grevenmacher führt zur Kreuzbergkapelle, die in den Weinbergen liegt. Die Skulpturen stammen aus dem Jahr 1956.

Sankt-Michael-Kirche in Mondorf-les-Bains


Die Sankt-Michael-Kirche von Bad-Mondorf wurde zwischen 1764 und 1766 auf einer Anhöhe errichtet. Sie ist eines der schönsten Barock-Bauwerke Luxemburgs. Die Eingangstüre weist guterhaltene Rokoko-Schnitzereien auf.

Girsterklaus


Die Girsterklaus, eine ehemalige Einsiedelei, ist einer der ältesten Marienwallfahrtsorte des Landes. Hier befindet sich ein Gnadenbild aus Eichenholz aus dem 13. Jahrhundert, das der Sage nach in einer Haselstaude gefunden wurde. Die Kirche wird von einem mächtigen Turm aus dem Hochmittelalter beherrscht.

 
Ä e r z b i s t u m    L ë t z e b u e r g   .   A r c h e v ê c h é   d e   L u x e m b o u r g    .   
YouTube
SoundCloud
Twitter
Instagram
Facebook
WhatsApp 352 691 12 97 76
Service Kommunikatioun a Press . Service Communication et Presse
Äerzbistum Lëtzebuerg . Archevêché de Luxembourg

© Verschidde Rechter reservéiert . Certains droits réservés
Dateschutz . Protection des données
Ëmweltschutz . Protection de l'environnement
5 avenue Marie-Thérèse
Bâtiment H, 1er Étage
L-2132 Luxembourg
+352 44 74 34 01
com cathol.lu