lb fr pt en de
Faaschtenzäit 2019 . Carême 2019  
20. April 2019

Das christliche Leben als zweite Geburt

Impuls zur Osterzeit von Pater Théo Klein SCJ

„Wir brauchen ein ganzes Leben, um zu lernen, an unsere Taufe zu glauben“ (Richard Rohr)

Eine Geschichte erzählt von einem alten Brunnen, der in der Nähe eines alten Bauernhauses lag. Das Wasser im Brunnen war ungewöhnlich kalt. Es war aber rein und köstlich zu trinken. Aber das Besondere war: Der Brunnen trocknete nie aus. Selbst bei der größten sommerlichen Dürre, wenn schon überall das kostbare Nass rationiert wurde, gab der Brunnen getreu sein kühles klares Wasser.

Dann kam die Zeit, wo alles modernisiert wurde. Das Haus wurde umgebaut; es wurde auch eine moderne Wasserleitung gelegt. Den alten Brunnen brauchte man nicht mehr. Er wurde verschlossen und versiegelt. So blieb es mehrere Jahre.

Eines Tages wollte ein Hausbewohner aus Neugierde noch einmal in die dunkle und feuchte Tiefe des Brunnens sehen. Er deckt ihn ab und wunderte sich: Der Brunnen war total ausgetrocknet. Der Mann wollte herausbekommen, wie das geschehen konnte. Aber es dauerte lange, bis er den Grund wusste: Ein solcher Brunnen wird von Hunderten winziger Bäche gespeist, die unter der Erde für den ständigen Wasservorrat sorgen. Die winzigen Öffnungen der vielen Bächlein bleiben rein und offen, wenn immer wieder Wasser abgeschöpft wird und das Wasser somit fließen kann. Wird ein solcher Brunnen aber nicht mehr benutzt, dann versiegen die Bäche.

Diese Parabel, nach John A. Sanford, vom ungenutzten Brunnen, der vertrocknet, ist eine Parabel auf den Umgang mit dem Sakrament der Taufe. Als Christen sollten wir immer wieder auf dem Wasser der Taufe schöpfen, damit unser Glaubensleben nicht vertrocknet.

Théo KLEIN s.c.j.
 
Ä e r z b i s t u m    L ë t z e b u e r g   .   A r c h e v ê c h é   d e   L u x e m b o u r g    .   
YouTube
SoundCloud
Twitter
Instagram
Facebook
WhatsApp 352 691 12 97 76
Service Kommunikatioun a Press . Service Communication et Presse
Äerzbistum Lëtzebuerg . Archevêché de Luxembourg

© Verschidde Rechter reservéiert . Certains droits réservés
Dateschutz . Protection des données
Ëmweltschutz . Protection de l'environnement
5 avenue Marie-Thérèse
Bâtiment H, 1er Étage
L-2132 Luxembourg
+352 44 74 34 01
com cathol.lu